Mehlkäfer

Mehlkaefer

Name (lat.)
Tenebrio molitor

Vorkommen
Man findet sie vorwiegend in Mühlenbetrieben, an Getreideprodukten sowie an Getreideabfällen. Sie bevorzugen dunkle, warme Stellen und sind nachtaktiv.

Vermehrung
Aus ca. 100–150 Eiern, die zwischen das Substrat gelegt werden, entwickeln sich die Larven. Nach etwa 2–3 Wochen sind sie etwa 40 Millimeter lang, ausgewachsen und bereit für die Verpuppung, die innerhalb ihrer Nahrung erfolgt. Nach der Verpuppung an der Oberfläche des Substrates schlüpft der erwachsene Käfer. Lebensdauer: 4–6 Wochen.

Schaden
Vorratsschädling; durch Verzehr befallener Nahrungsmittel kann der Zwergbandwurm auf den Menschen übertragen werden.

Prävention
Kurze Lagerzeiten von Mühlenerzeugnissen

Sie haben Schädlinge? Rufen Sie uns an!