Stechmücke

Stechmuecke

Name (lat.)
Culex sp. und Aedes sp.

Vorkommen
Man findet sie vom Frühling bis zum Herbst, unter Umständen ganzjährig in Gebäuden, immer in Verbindung mit Wasseransammlungen, wie z. B. Teichen oder Regentonnen.

Vermehrung
Es werden 200–300 Eier in Wasseransammlungen aller Art abgelegt. Bevorzugt werden Gewässer mit guter Nährstoffversorgung. Die Larve verpuppt sich nach viermaliger Häutung. Nach 20 Tagen schlüpft das Jungtier. Die erwachsenen Tiere legen 2–3 Tage nach einer Blutmahlzeit Eier ab.

Schaden
Hygieneschädling; schmerzhafte Stiche mit Quaddelbildung und Juckreiz. In den Tropen Überträger von Malariaerregern.

Prävention

- Stabile Fliegengitter
- Fischbesatz in Gartenteichen
- Auftragen von Repellentien
- Keine stehenden Wasseransammlungen

Sie haben Schädlinge? Rufen Sie uns an!